Pochierte Eier - Ei Benedikt

Pochierte Eier werden auch verlorene Eier genannt. Pochieren bedeutet, dass das Lebensmittel bei einer Temperatur zwischen 75 und 98 Grad sanft gegart wird. Außer Hühnereiern können auch Gemüse, Fleisch, Innereien, Fisch oder junges Geflügel auf dieses Art zubereitet werden. Am bekanntesten sind jedoch die pochierten Eier. Klassische Gerichte mit verlorenen Eiern sind Ei Benedikt, Eier Villeroi oder Rossini.

Wer sein Ei auf die sanfte Garmethode zubereiten will, muss einiges beachten. Zum Pochieren sollten nur frische Vogeleier verwendet werden. Dabei gilt, je frischer das Ei, umso dickflüssiger ist das Eiweiß. Je dicker das Eiweiß, umso schneller gerinnt es und umso leichter lässt es sich pochieren. Als Gerinnungshilfe dient Essig, der vor dem Kochen ins Wasser gegeben wird. Salz darf nicht zugefügt werden, weil das Salz das Gegenteil bewirkt und das Eiweiß zerläuft.

Geduld ist ebenfalls wichtig, dass das verlorene Ei gelingt. Wer mehrere Personen mit den leckeren Eiern versorgen möchte, der sollte in einen Topf mit großem Durchmesser nicht mehr als vier Stück geben, da sonst die Gefahr besteht, dass die Eiweiß zusammenfließen. Es muss darauf geachtet werden, dass das Wasser immer nur leise vor sich hin köchelt. Stark kochendes, sprudelndes Wasser lässt die Eier zäh werden. Am besten ist eine Temperatur zwischen 70 und 80 Grad.

Beim perfekt pochierten Hühnerei ist das weiche, intakte Eigelb von undurchsichtigem Eiweiß umgeben. Das verlorene Ei hat eine ovale Form. Eventuell abstehende Eiweißfransen können mit der Küchenschere abgeschnitten werden. Als Hilfsmittel, um die Form optimal zu erreichen, gibt es Pochierringe aus Metall und Förmchen aus Silikon. Um das Ei unbeschädigt ins Wasser gleiten zu lassen, wird es in eine Schöpfkelle oder eine Tasse aufgeschlagen.

Pochierte Eier Rezept: Ei Benedikt

  • Zubereitungszeit: 20 Minuten
  • Rezept reicht für 4 Personen

Ei Benedikt

Pochierte Eier Rezept: Zutaten

  • 4 frische Hühnereier
  • 2 Dotter
  • 125 g Butter
  • 1 TL Joghurt, natur
  • 1 TL Zitronensaft
  • je 1 Prise Zucker, Salz, Pfeffer
  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 8 Scheiben Bauchspeck, durchwachsen
  • 2 Liter Wasser
  • 2 EL Weißweinessig
  • 12 Blättchen krause Petersilie zum Garnieren

Zubereitung: pochierte Eier Benedikt

  1. Für die Sauce Hollandaise wird die Butter in einem kleinen Topf zum Kochen gebracht. Joghurt und Eigelb werden mithilfe eines Stabmixers zu einer Creme verrührt. Sobald die Butter kocht und noch nicht braun ist, wird sie mit dem Mixer in die Joghurt-Eigelb-Creme gerührt. Die Soße wird mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft abgeschmeckt.
  2. Dann werden die Speckscheiben in eine beschichtete Pfanne gelegt und ohne Zugabe von Fett bei mittlerer Hitze von beiden Seiten knusprig gebraten.
  3. Der fertige Speck kann auf einem Teller im Backofen warmgehalten werden.
  4. Während der Speck noch brutzelt wir ein niedriger Topf mit großem Durchmesser auf den Herd gestellt und mit 2 Litern Wasser befüllt. Der Topf sollte dann zu circa drei Viertel voll sein.
  5. Dem Wasser wird der Essig zugefügt und es wird zum Kochen gebracht.
  6. Wenn das Wasser kocht, wird die Hitze herabgedreht, sodass es nur noch leicht köchelt. Ein Hühnerei wird in eine Schöpfkelle aufgeschlagen. Dabei darf der Dotter nicht kaputtgehen. Aus der Schöpfkelle muss das Ei langsam ins Wasser gleiten. Dann wird zügig mit den restlichen 3 Eiern ebenso verfahren.
  7. Nach 3 bis 4 Minuten werden die Eier einzeln mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser gefischt. Sie dürfen kurz auf einem Küchenpapier abtropfen.
  8. Währendessen wird das Brot getoastet.
  9. Nun werden auf jede Toastscheibe zwei Scheiben gerösteter Speck gelegt. Auf den Speck kommt ein verlorenes Ei und darüber wird ein wenig Sauce Hollandaise gegossen. Mit drei Blättchen Petersilie als Garnitur kann serviert werden.

Wer sich Zeit und den großen Topf sparen möchte, kann sein Ei auch in der Mikrowelle pochieren. Dazu wird eine mikrowellengeeignete Schüssel zu zwei Dritteln mit Wasser gefüllt. Das Ei wird vorsichtig in eine Schöpfkelle geschlagen und kann damit langsam ins Wasser gleiten. Die Schüssel wird in die Mikrowelle gestellt, die bei höchster Stufe (800 Watt), je nachdem, wie das Ei bevorzugt wird, circa 60 Sekunden benötigt.

Hier finden Sie weitere Frühstücksrezepte: